Besondere Förderung

Das System passt sich dem Lernvermögen der Kinder an und beachtet unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen

Selbstständigkeit von Beginn an

Um Kinder, die zu Beginn ihrer Schulzeit - aus unterschiedlichen Gründen - (noch) nicht über die erforderlichen Kompetenzen zur Bearbeitung der ersten Teilarbeitspläne mitbringen, im selben Unterrichtssystem zu fördern, haben wir ergänzende Teilarbeitspläne zu den Basisfertigkeiten in den Bereichen Pränumerik, Phonologische Bewusstheit, Wahrnehmung, Feinmotorik, Erstes Lesen und Erstes Rechnen entwickelt.

Diese Teilarbeitspläne sind ebenso aufgebaut, wie die nachfolgenden und ermöglichen so allen Kindern ein Lernen nach denselben Grundprinzipien. Hierdurch wird vor allem Kindern mit einem erhöhten Förderbedarf eine größtmögliche Teilhabe am Unterrichtsgeschehen ermöglicht. Aufgrund der attraktiven und handlungsorientierten Materialauswahl, sowie der Jahrgangsmischung finden die Kinder stets Lernpartner, die gerne mit ihnen zusammenarbeiten. Durch diese gemeinsamen Lernerlebnisse wird wiederum das soziale Miteinander der Klasse gestärkt.


Flexibel auch für Kinder deren Herkunfsprache nicht Deutsch ist

Auch Seiteneinsteiger, die der deutschen Sprache noch nicht mächtig sind, profitieren von diesem durchlässigen System. Nach einer eingehenden Diagnostik der Lernvoraussetzungen erhalten sie von ihrer Lehrerin einen Teilarbeitsplan, der an ihren Lernstand anknüpft. Dieser kann je nach Unterrichtsbereich sehr unterschiedlich sein. Hat das Kind in seinem Herkunftsland bereits den Unterricht besucht, kann es häufig vor allem in Mathematik in seiner Altersklasse mitarbeiten. Im Fach Deutsch erhält es dann unter Umständen einen Arbeitsplan aus einem niedrigeren Jahrgang. Auf diese Weise können die Kinder in der Gruppe der Gleichaltrigen lernen und erhalten trotzdem eine individuelle, auf sie abgestimmte Förderung im Klassenverband.


 

Begabungsförderung

Die Jahrgangsmischung ermöglicht den Lehrkräften einen flexiblen Umgang mit den verschiedenen Talenten der Kinder. Ein individuelles, differenziertes Lernen findet täglich im Unterricht statt. Dies kommt allen Kindern zu Gute, auch (hoch)begabten Kindern. Die Lehrerinnen begegnen auch Kindern mit besonderen Begabungen offen und haben den Anspruch, sie zu fördern und zu fordern. Sollte das Überspringen einer Klassenstufe anstehen, kann das Kind im gewohnten Klassenverband bleiben und muss nicht die Lerngruppe wechseln.

Wir ermöglichen den Schülern und Schülerinnen die Teilnahme an Wettbewerben wie Känguru oder dem Mathematik-Wettbewerb. 

Die Weiterbildung zum ECHA-Coach* an der Universität Münster hat eine Lehrkraft der Astrid-Lindgren-Schule erfolgreich absolviert. Sie berät Eltern, Kinder und Kollegen und Kolleginnen zur individuellen Schullaufbahn.


*ICBF=Internationales Zentrum für Begabungsforschung, WWU Münster, ECHA=European Council for High Ability


 

Erweiterung zum Konzept „Individuelles Lernen mit System“

Erarbeitet von Schulsozialpädagogen und Sonderpädagogen

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

 

Sekretariat 
02173 951-4410

Schulleitung
über das Sekretariat

Ganztagsbetreuung
02173 951-4418

 

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo - Mi 10.30 bis 13.10 Uhr
Do - Fr 07.30 bis 10.30 Uhr

Betreuungszeiten:
Mo bis Fr 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Nach oben