Wie geht es weiter?

Liebe Eltern,
ich möchte Sie heute informieren, wie es in der nächsten Woche weitergeht.


Vorab: Die Selbst-Tests mit den Kindern in der Notbetreuung haben heute gut geklappt. Es gab nur wenige im ersten Anlauf ungültige Test, die wir dann diesmal wiederholt haben. Die Kinder haben die Handhabung unter der Anleitung der Lehrkräfte vorbildlich gemeistert. Dies ist sicherlich auch ein Erfolg der guten Vorbereitung, die Sie zu Hause geleistet haben. Vielen Dank dafür! Ich gehe davon aus, dass sich dies in den Gruppen nächste Woche so fortsetzet wird.

Nachdem wir nach den Osterferien eine Woche nochmal aus der Distanz unterrichten mussten, starten wir nächste Woche ab 19.04.2021 wieder mit Präsenzunterricht im Wechselmodel.
Wir starten mit dem Stundenplan der B-Woche, da wir in der Woche vor den Ferien noch einmal den Plan der A-Woche hatten.
Bitte achten Sie in den nächsten Tagen auf die Mitteilungen der Klassenleitungen in IServ.

Für die Teilnahme am Präsenzunterricht wird zweimal pro Woche ein negatives Schnelltest-Ergebnis erforderlich sein.

Wir bieten seit dieser Woche die Möglichkeit an, dass sich die Kinder morgens an ihren Präsenztagen hier selbst unter Aufsicht der Lehrkräfte testen können.
Eltern können auch für ihr Kind die Entscheidung treffen, sich nicht selbst in der Schule zu testen und uns stattdessen 2x pro Woche ein negatives Testergebnis von einer offiziellen Teststelle vorlegen. Dies darf jeweils nicht älter als 48 Stunden sein.

Ohne regelmäßige Testung wird keine Teilnahme am Präsenzunterricht oder der Notbetreuung möglich sein. Ein Unterricht auf Distanz ist in diesem Fall vom MSB aber auch nicht vorgesehen.

Ich gehe davon aus, dass wir mit Hilfe der flächendeckenden Testung den Präsenzunterricht erheblich sicherer machen können und unentdeckte Infektionen seltener vorkommen. Natürlich werden wir zusätzlich alle bekannten Hygienemaßnahmen beibehalten.

Vom MSB wurde angekündigt, dass der Wechselunterricht bis zu den Sommerferien beibehalten werden kann.

Sollten die Inzidenzzahlen erheblich steigen, kann es jedoch vorkommen, dass wir noch einmal zum Distanzunterricht zurückkehren müssen. Dies ist der Fall, wenn die Inzidenz im Kreis für 3 Tage 200 überschreitet. Diese Entscheidung wird dann in unserem Fall vom Kreis Mettmann getroffen und wir informieren Sie so schnell wie möglich.

An den Tagen ohne Präsenzunterricht ist für alle Kinder, die anders nicht betreut werden können, weiterhin die Notbetreuung möglich. Bitte beachten Sie hierzu die Information der OGS-Leitung. Wenn Sie Ihr Kind zu Hause betreuen, bestätigen wir Ihnen dies gerne für die Kinderkrankentage auf dem bekannten Formular. Bitte wenden Sie sich dafür an das Sekretariat.

Ich hoffe mit Ihnen gemeinsam, dass die Infektionszahlen sinken und wir nach und nach wieder zu einem normalen offenen Schulbetrieb übergehen können. Bis dahin bitte ich Sie um Ihre Mithilfe, die herausfordernde Situation weiter gemeinsam mit uns zu tragen, wie ich es seit Monaten bereits mehrheitlich von Ihnen erlebe.

Herzliche Grüße
Irbit Ludwig


 

Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab 22.02.2021 im Wechselmodel

Liebe Eltern,

anstrengende aber in vielen Bereichen doch erfolgreiche Wochen des Distanzlernens liegen hinter uns. Ich bedanke mich bei Ihnen für die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit. Gemeinsam ist es uns gelungen, die Zeit des Lernens auf Distanz gut zu bewältigen.

 

Am Montag, den 22.02.2021 beginnen wir endlich mit dem Präsenzunterricht. Aber wir starten mit einem Wechselmodell. Das heißt, Ihr Kind hat jeden 2. Tag Schule. An den Tagen dazwischen lernen die Kinder zunächst noch weiter zu Hause. Dies ist uns vom Ministerium so vorgegeben worden. Die Infektionszahlen lassen einen vollen Präsenzbetrieb noch nicht zu.

Die Klassen werden geteilt. Jeweils die Jahrgänge 1 und 2 sowie die Jahrgänge 3 und 4 haben gemeinsam in einer Gruppe als halbe Klasse Unterricht. Dabei wechseln sich beide Gruppen tageweise ab. An den Tagen dazwischen gibt es Hausaufgaben. Ihr Kind wird in der einen Woche drei Tage Präsenz haben, in der anderen zwei Tage Präsenz.

Die Klassenleitungen werden Ihnen noch genau mitteilen, welche Gruppe an welchem Tag kommen soll.

Die Jahrgänge 1 und 2 haben bis 11:45 Uhr Unterricht,
die Jahrgänge 3 und 4 haben bis 12:45 Uhr Unterricht.

Nach dem Unterricht und an den freien Tagen dazwischen müssen Sie Ihre Kinder noch immer zu Hause betreuen. Dafür dürfen Sie wie bisher die Kinderbetreuungstage beantragen. Das [PDF]Formular können wir Ihnen gerne unterzeichnen. Geben Sie es über die Postmappe bei der Klassenleitung ab oder melden Sie sich in den Öffnungszeiten im Sekretariat.


Notbetreuung

Wir werden weiterhin eine Notbetreuung anbieten, für die Kinder, die zu Hause nicht betreut werden können. Die Notbetreuung findet tandemweise statt. Hierzu müssen Sie wiederum bei uns den Bedarf anmelden. Sie müssen weiterhin erklären, dass Sie Ihr Kind nicht zu Hause betreuen können. Sollte Ihr Kind nach dem Präsenzunterricht eine Betreuung benötigen, so müssen Sie auch diesen Bedarf für die Notbetreuung anmelden. Ein reguläres OGS-Angebot findet noch nicht statt. Die Gruppen der Notbetreuung werden sich stundenweise auch draußen aufhalten. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind wetterfest gekleidet ist.

Bitte melden Sie sich für diese Notbetreuung ab sofort bis spätestens Freitagmittag bei Frau Haase, OGS – Leitung, über die E-Mail Adresse: [E-Mail]ogs-als@ekmonheim.de an. Oder nutzen Sie dafür[PDF] dieses Formular.


Hygiene

Wir werden hier im Haus alle bereits bekannten [intern]Hygienemaßnahmen aufrechterhalten. Einbahnstraßen, Lüften, Abstand halten, versetzte Pausen, Anwesenheitslisten, regulierter Einlass, beide Eingänge nach Klassen getrennt. Besonders wichtig bleibt, dass wir die Gruppen nicht vermischen. Das macht die Erteilung von Fachunterricht sehr schwierig.


Unterricht

Wir werden nach der Vorgabe des Ministeriums uns vornehmlich um die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht kümmern. Vor allem werden wir die [intern]Freiarbeit mit Material und nach den Teilarbeitsplänen wiederaufnehmen. In den Nebenfächern, die nicht in Präsenz unterrichtet werden, stellen wir Wochenaufgaben, die die Kinder zu Hause erledigen sollen.

Wir stellen Ihnen einen Stundenplan für die nächsten zwei Wochen zusammen (8. KW und 9. KW).

Anfang März wollen die Minister die Lage neu bewerten.


Ich weiß sehr wohl, dass diese Situation die Familien vor neue Herausforderungen stellt. Diese Maßnahmen sollen dem Schutz von Kindern, Lehrer*innen und Mitarbeitenden vor Infektionen dienen. Sollten Sie große Probleme haben, sprechen Sie bitte die [intern]Klassenleitungen oder [intern]Frau Ackermann an. Wir werden gemeinsam nach Lösungen suchen.

Mit herzlichen Grüßen,

Irbit Ludwig


 

Lernen auf Distanz

Wie machen wir das?

Kinder lernen zu Hause, Lehrer unterrichten aus der Distanz, Eltern begleiten das Lernen der Kinder zu Hause.

Hier finden Sie einige Informationen zu unserem Konzept Lernen auf Distanz.

Wir haben uns viele Gedanken gemacht...

[intern]Wie bleiben wir in Kontakt?

[intern]Wie schaffen wir Struktur?

[intern]Wie stellen wir Lerninhalte bereit?

[intern]Wie begleiten wir Lernprozesse und wie helfen wir bei Schwierigkeiten?


 

Wie bleiben wir in Kontakt?

Lehrkräfte – OGS – Schulleitung

  • Iserv: Emails, Messenger, Datenablage
  • Videokonferenzen in unterschiedlichen Settings
  • Telefon 
  • persönlicher Kontakt an der Schule in kleinen Teams

Lehrkräfte – OGS - Kinder

  • Nutzung von Messenger und Videokonferenz mit den Kindern (regelmäßig / in Kleingruppen)
  • Post im Spind (1x wöchentlich), Abholung und Abgabe
  • Kontakt der Kinder untereinander in IServ anregen
  • Einfordern von Arbeitsergebnissen über Spind oder IServ
  • Feedback / Vorstellung von Arbeitsergebnissen

Lehrkräfte – OGS - Eltern

  • Alle Mitarbeitenden sind über [intern]Dienstmail erreichbar und rufen ggf. zurück
  • Email,  Telefon, Videokonferenz, persönlicher Termin wenn nötig
  • [intern]Sekretariat geöffnet zu festen Zeiten

 

Wie schaffen wir Struktur?

•Wochenpläne, als Hilfestellung Wochentage im Wochenplan vorgeben oder Tagespläne geben

•Fertigstellung von Lernaufgaben bekommen eine Frist

•Aufgaben werden dem Lernstand des Kindes angepasst

•Erklärende Dokumente und Anleitung für die Eltern in Emails

•kurze Sprachmemos zur Unterstützung von Kindern, die noch nicht ausreichend lesen können

•Kontakte werden terminiert

•verlässliche Erreichbarkeit (der Schule / der Eltern) in verabredeten Zeitfenstern

•Terminierte Teambesprechungen des Kollegiums

Lerninhalte bereitstellen

•Iserv nutzen, Materialien in Dateiablage, Aufgabenmodul

•Wochenpakete, Ausgabe in der Schule (Spinde, Abholtermine)

•Klassenleitungen bereiten sich gemeinsam vor und treffen Absprachen mit Fachlehrkräften

•Rückmeldung zu Lerninhalten geben 

•zu den Pflichtaufgaben weitere Zusatzaufgaben bereitstellen (siehe auch Seite gegen Langeweile)

•Lernprogramme / - Lern-Apps weiter nutzen z.B. Anton, Mathepirat, Antolin


 

Lernprozesse begleiten

Helfen bei Schwierigkeiten

  • Kontakt und Rückmeldung über Iserv
  • Beratung über Telefon, Videokonferenz  
  • Rückgabe / Kontrolle / Bewertung von Arbeitsergebnissen
  • Eltern begleiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Lernen Ihres Kindes, Lehrer beraten Eltern dabei.
  • Ausleihe von iPads
  • Betreute Lerngruppen einrichten für Kinder mit Unterstützungsbedarf (z.B. Kinder, die noch nicht ausreichend Deutsch sprechen, Kindern mit Lernschwierigkeiten)
  • Notbetreuung einrichten für Kinder, die nicht zu Hause betreut werden können 
  • gefährdete Kinder aktiv in die Notbetreuung einladen

Bitte sprechen Sie uns an, wenn es zu Problemen kommt. Gemeinsam finden wir Lösungen!

Sie erreichen alle [intern]Mitarbeitenden über ihre dienstliche Mailadresse in Iserv. [intern]Rufen Sie an oder senden uns eine Rückrufbitte über unser [intern]Kontaktformular.


 

Lernen auf Distanz

Elterninformation

Liebe Eltern,

wir werden die nächsten 3 Wochen keinen regulären Unterricht in Präsenzform erteilen.

Die Mitarbeitenden der OGS werden die Kinder in der Notbetreuung begleiten.

Das Kollegium der Astrid-Lindgren-Schule wird sich überwiegend im Homeoffice befinden und von dort Ihre Kinder aus der Distanz unterrichten. Dabei nutzen wir digitale und analoge Angebote und stützen uns auf die Schulplattform IServ.

Sollten Sie für Ihr Kind weder PC, noch Tablet, noch ein Smartphone zur Verfügung haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung. Die Stadt Monheim hat Unterstützung in Form von Leihgeräten angeboten.

Die Klassenleitungen werden den Kontakt zu Ihnen und den Kindern halten. Sie werden von den Klassenleitungen informiert, wann, wie und wo sie erreichbar sind.

Die Elternkommunikation wird hauptsächlich über E-Mails in IServ abgewickelt. Bei Bedarf sind aber natürlich auch Telefonate oder Videogespräche möglich. Persönliche Termine vor Ort werden nur im Notfall gemacht.

Die Schüler erreichen alle Lehrer über Messenger. Die Klassenleitungen und Fachlehrer werden entscheiden, in welchen Situationen andere Kommunikationskanäle hinzukommen.

Bitte erwarten Sie nicht zu jeder Zeit immer eine prompte Antwort. Die Lehrer und Lehrerinnen werden ihre E-Mails und die anderen genutzten IServ-Module täglich kontrollieren. Sie dürfen also in der Regel innerhalb von ca. 24 Stunden mit einer Reaktion rechnen.

Die Klassenleitungen werden den Kindern Wochenpläne zuteilen. Darin werden tägliche Mathematik und Deutschaufgaben enthalten sein und wöchentlich Aufgaben zu den anderen Fächern. Im Wochenplan werden Hinweise zu finden sein, wo die Aufgaben und das dafür benötigte Material zu finden sind.

Aufgaben können digital über IServ (Aufgabenmodul, Dateiablage) oder analog (Abholung und Rückgabe über Spinde) gegeben werden. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind bei der Abholung der Materialien. Der erste Wochenplan wird am 12.01.2021 starten.

Wir streben an, mit diesen Regelungen den Kindern auch auf Distanz ein erfolgreiches Lernen zu ermöglichen. Dabei sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Dies ist eine große Belastung für Sie als Eltern, das wissen wir. Sollten sich Probleme einstellen, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen oder auch an unsere Schulsozialarbeiterin Frau Ackermann. Wir sind alle über unsere IServ-Adressen erreichbar und rufen Sie gerne zurück. Gemeinsam werden wir Lösungen finden.

Zu guter Letzt hoffe ich, dass Sie auch Zeit für gemeinsame schöne Aktivitäten als Familie finden. Schließlich liegt darin auch eine Chance, den Kindern ganz viel für ihre Entwicklung mitzugeben. Lassen wir den Stress nicht die Oberhand gewinnen. Bleiben Sie gesund und gelassen.

Herzliche Grüße

Irbit Ludwig
Rektorin

Notbetreuung im Januar 2021

Liebe Eltern,

vom 11.01.2021 bis zum 29.01.2021 wird es keinen Präsenzunterricht geben.

• Sollte es Ihnen auch nach eingehender Prüfung und Beratung mit dem Arbeitgeber und im Familienrat gar nicht möglich sein, Ihre Kinder zu Hause zu betreuen, können Sie bei uns eine Notbetreuung beantragen.

• Sie müssen dafür versichern, dass Sie Ihre privaten Möglichkeiten der Betreuung voll ausgeschöpft haben. Das beinhaltet auch die Nutzung der von der Regierung zusätzlich gewährten Kinderkrankentage. Bitte helfen Sie mit, die Gruppe der zu betreuenden Kinder so klein wie möglich zu halten!

• Sie müssen angeben, an welchen Tagen und in welchem Zeitraum Sie diese Betreuung benötigen. Bitte überlegen Sie genau, für welche Zeiten Sie die Betreuung tatsächlich brauchen. Es ist auch möglich nur einzelne Tage und unterschiedliche Zeiten zu wählen.

• Betreut werden kann von 8 bis maximal 16 Uhr.

• Wenn Sie die Betreuung beanspruchen wollen, sollte Ihr Kind bis spätestens 9 Uhr im Haus sein.

• Entlassen werden wir die Kinder um 12 Uhr (ohne Mittagessen) oder um 14, 15 oder 16 Uhr(mit Mitagessen).

• Bitte geben Sie uns für die kommende Woche schnellstmöglich, spätestens bis Montagmittag 12 Uhr, Bescheid, ob Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen.

• Für die folgenden Wochen melden Sie uns bitte bis spätestens Donnerstag, den 14.01.2021, ob Sie die Betreuung in den Folgewochen benötigen.

• Bitte verwenden Sie das vom Land zur Verfügung gestellte [PDF]Formular.

• Zur Organisation des Lernens auf Distanz erhalten Sie morgen im Laufe des Tages nach der Dienstbesprechung der Lehrer nähere Informationen.

Mit freundlichen Grüßen

Irbit Ludwig


 

Umgang mit Corona

und andere schwierige Fragen kindgerecht erklärt

Knietzche ist der kleinste Philosoph der Welt. Er denkt über viele schwierige Fragen nach und erklärt sie so, dass Kinder mitdenken und sie verstehen können.

Zur Übersicht über die bereits behandelten Themen geht es [extern]hier

Seine Überlegungen zur Corona-Pandemie sind hier:

Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen

aktualisiert am 15.01.2021

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinde,

Corona ist nach wie vor ein Thema. Daher haben wir unser Hygienekonzept aktualisiert und angepasst.

Ich hoffe, dass es uns trotz aller Einschränkungen gemeinsam gelingt, einen fröhlichen Unterrichtsalltag zu gestalten.

Wir sind alle gefragt, die Maßnahmen umzusetzen zur gegenseitigen Fürsorge und in gegenseitigem Respekt.

Ich wünsche uns allen stabile Gesundheit und Gelassenheit!

Hier finden Sie Informationen zu den Themen

Hier ist das gesamte [PDF]Hygienekonzept zum Download als pdf.

Irbit Ludwig
Rektorin

Zutrittsbeschränkung

Zutritt zur Schule haben nur Personen, die eine wichtige Angelegenheit in der Schule zu erledigen haben.

Das heißt: Hier halten sich in der Regel nur unsere Schüler und Schülerinnen zu den Unterrichts- und Betreuungszeiten auf sowie die Lehrer und Lehrerinnen und die Mitarbeitenden der OGS.

Alle anderen Personen (auch Eltern) verabreden für wichtige und dringende Angelegenheiten bitte einen Termin. Sie erreichen alle Mitarbeitende des gesamten Teams der Astrid-Lindgren-Schule über die [intern]dienstlichen Email-Adressen, Iserv oder Sie hinterlassen im [intern]Sekretariat eine Rückrufbitte.
Bitte kommen Sie pünktlich zum Termin. Die Mitarbeitenden werden Sie am Eingang abholen. Sonst melden Sie sich bitte nach Möglichkeit im Sekretariat oder bei der Schulleitung kurz an, suchen den verabredeten Raum auf und verlassen anschließend das Schulgelände zügig wieder.

In besonders dringenden Angelegenheiten melden Sie sich bitte ebenfalls im Sekretariat oder bei der Schulleitung, um zu klären, ob Sie das Gebäude betreten dürfen. Das Bringen von Gegenständen, die die Kinder zu Hause vergessen haben, zählen wir nicht dazu! Wir versorgen die Kinder mit dem Nötigsten (z.B. Getränke und Essen) und sorgen dafür, dass sie keine Not leiden.

Mund-Nasen-Bedeckung (Masken) tragen!

Wir tragen auf dem Schulgelände immer eine Maske! Eltern sorgen dafür, dass ihre Kinder immer eine gut sitzende Maske dabei haben und auch eine Ersatz-Maske!

Kinder (und andere Personen), die keine Maske haben, können bei den Klassenlehrerinnen, im Sekretariat oder bei der Schulleitung eine Einweg-Maske für 0,50€ erwerben.

Die Masken dürfen nur im Unterricht abgesetzt werden, wenn die Kinder einen festen Platz eingenommen haben.

Lüften!

Alle Räume werden regelmäßig intensiv gelüftet.

Nach der Vorgabe der Landesregierung werden wir

  • Regelmäßig alle 20 Minuten stoßlüften bei weit geöffneten Fenstern für ca. 5 Minuten.
  • Querlüften, also für Durchzug sorgen, wo immer das geht.
  • Während aller Pausen gründlich lüften.

So verringern wir die Aerolose in der Luft und senken das Ansteckungsrisiko erheblich. Wir werden auch bei geringen Außentemperaturen regelmäßig intensiv lüften. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind immer ausreichend warm angezogen ist! Geben Sie z.B. eine Strickjacke oder einen dicken Pullover mit.

Handdesinfektion beachten!

Händewaschen!

Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten des Hauses einmalig die Hände. Sie finden Desinfektionsspender im Eingangsbereich auf der linken Seite.
Die Kinder wiederholen dies nach den Hofpausen.

Bitte regelmäßig Händewaschen!
Und zwar immer ...

  • nach dem Toilettengang,
  • vor dem Benutzen von Lernmaterial,
  • vor dem Essen

Seife und Handtuchrollen sind in allen Räumen vorhanden. Bitte den Hausmeister informieren, wenn etwas ausgegangen ist.

Gruppen und Räume

Wir halten die Kinder in ihren Klassen- bzw. Tandemgruppen zusammen. Unterricht wird in unterschiedlichen Teilgruppen innerhalb der Klassentandems erteilt. So vermeiden wir eine schulweite Vermischung der Kinder. Den Klassentandems sind neben ihren Klassenräumen feste Gruppenräume zugewiesen worden. Dabei erlaubt die Landesregierung den Grundschülern, die Masken abzusetzen, wenn sie einen festen Sitzplatz im Unterricht eingenommen haben.

Während der Notbetreuung werden die Kinder in kleinen Gruppen zusammengefasst. Auch diesen Gruppen weisen wir feste Räume zu und vermeinden eine Durchmischung.

Turnhalle

Solange das Wetter schön und stabil ist, bieten wir Sport im Freien an und nutzen das nahe gelegenen Jahnstadion. Die Sporthallen der Stadt Monheim stehen uns zur Verfügung, wenn das Wetter Sport im Freien nicht mehr uzulässt.  Dort werden wir ebenfalls regelmäßig gründlich lüften! Dadurch werden die Temperaturen nicht auf dem gewohnt angenehmen Niveau bleiben.

Bitte geben Sie Ihren Kindern entsprechende Sportbekleidung mit. Wir empfehlen eine Jogginghose oder lange Trainingshose oder Leggins und ein Langarm-Shirt oder eine Strickjacke oder Trainingsjacke zum Überziehen.

Während der Notbetreuung nutzen wir die Sporthallen nicht.

Pausen

In die Pausen gehen wir versetzt, so dass sich auf dem Schulhof nur jeweils die Hälfte der Kinder aufhält. Auch auf dem Schulhof tragen wir Masken!

Wir gehen auch bei weniger gutem Wetter raus. Bitte achten Sie auf wetterangepasste Kleidung (Regenjacke/feste Schuhe)!

Quarantäne-Regeln des Kreis Mettmann

Verdacht auf Erkrankung - Wie verhalte ich mich

Orientierung für Eltern

Wenn Ihr Kind Krankheitssymptome zeigt, schicken Sie es bitte nicht zur Schule! Beobachten Sie es mindestens 24 Stunden. Kommen Corona-verdächtige Symtome hinzu, lassen Sie sich bitte unbedingt vom Arzt beraten, ob ein Schulbesuch unbedenklich ist und informieren Sie uns! Das Gleiche gilt natürlich auch für jede erwachsene Person!

Verdacht auf Corona-Infektion in der Familie oder bei Kontaktpersonen:

Bitte schicken Sie Ihre Kinder bis zur Abklärung des Verdachts nicht zur Schule. Bitte entschuldigen Sie das Fehlen mit einer Nachricht an die Klassenleitung. Wenden Sie sich an das Gesundheitsamt* oder an den Hausarzt oder Kinderarzt.

Bei bestätigter Corona-Infektion in der Familie oder bei Kontakpersonen:

Bitte schicken Sie Ihre Kinder nicht zur Schule! Sie könnten infiziert sein. Benachrichtigen Sie die Schule über die Klassenleitung oder das Sekretariat und setzen Sie sich mit dem Gesundheitsamt* in Verbindung.

Bei bestätigter Corona-Infektion Ihres Kindes:

Bitte schicken Sie das Kind auf keinen Fall zur Schule!
Melden Sie sich umgehend bei der Schule und nehmen Sie so schnell es geht Kontakt mit dem Gesundheitsamt* auf!
Das Gesundheitsamt wir mit Ihnen und mit uns genau klären, welche weiteren Schritte erforderlich sind.

*Gesundheitsamt Mettmann Corona-Beratung
Alle Fragen und Meldungen über die zentrale Mailadresse: [E-Mail]dienst53@kreis-mettmann.de. Bitte nennen Sie bei Anfragen im Betreff die Schule und den Ort.

 

Entscheidungshilfe krankes Kind

Eine Entscheidungshilfe vom Ministerium,

wie bei Krankheitssymptomen zu handeln ist, finden Sie [extern]hier.

Befreiung vom Präsenzunterricht

wegen gesundheitlicher Bedenken/Vorerkrankung

Liebe Eltern,

sollte Ihr Kind vorerkrankt sein oder ein naher Verwandter, der mit im Haushalt lebt, zu einer Risikogruppe gehören, können Sie [intern]Befreiung vom Präsenzunterricht für Ihr Kindes beantragen. Bitte wenden Sie sich schriftlich an die Klassenleitungen. Sollten uns die Vorerkrankunge bekannt sein, ist ein Attest nicht nötig. Bitte beraten Sie sich jedoch in jedem Fall vorab mit dem behandlenden Arzt! Wir sind gehalten, bei längerer Abwesenheit vom Unterricht ein Attest einzufordern bzw. den AMtsarzt einzuschalten.

Irbit Ludwig
Rektorin

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

 

Sekretariat 
02173 951-4410

Schulleitung
über das Sekretariat

Ganztagsbetreuung
02173 951-4418

 

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo - Mi 10.30 bis 13.10 Uhr
Do - Fr 07.30 bis 10.30 Uhr

Betreuungszeiten:
Mo bis Fr 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Nach oben